PROJEKTE in VORBEREITUNG

(Antragsphase)

KOPFKINO

DAS KOPFKINO MEINES VATERS – oder DER FILM DEN NIEMAND SIEHT

ABOUT

Ein persönliches Portrait des Filmemachers Hans Sachs, der sich von der Produktion von Kurzfilmen zwar zurückgezogen hat, aber dessen Kreativität ganz neue Formen angenommen hat. Miriam Sachs sucht nach Wegen in “den Kopf ihres Vaters, in dem alte Filme laufen, neue und solche die man nicht sieht.

STAND DER DINGE

eingereicht beim BKM, Kurzfilm-Förderung

1977 drehte Hans Sachs den dokufiktionalen Kurzfilm “Ortsfremd…”, in dem die Schauspielerin Hella Welter Wolf ein demente Frau spielt, die sich in einer ihr fremden Reihenhaussiedlung verirrt hat und ihre alte Wohung sucht. diese “Momentaufnahme des Ungeborgenseins im Alter” nimmt eine besondere Stellung im Werk von Sachs / Rinneberg ein. Und im Nachhinein betrachtet scheint die Dokufiktion von damals die heutige Realität vorweggenommen zu haben.